Heizungswartung

Unser Unternehmen betreut ca. 950 Wartungskunden in Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie diverse Objekte von Hausverwaltungen. Wir freuen uns selbstverständlich auch auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen!

Technikhotline & Notdienst:

Wartung gibt Sicherheit

Wie alle technischen Anlagen laufen auch Heizungsanlagen am zuverlässigsten, wenn ihnen regelmäßig fachlich qualifizierte Aufmerksamkeit zuteil wird. Unsere Wartungsvereinbarung sichert dies auf bequeme und kostengünstige Weise. Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit bei der Durchführung sämtlicher Arbeiten an Ihrer Heizungsanlage ist für uns selbstverständlich.

Warum ein Wartungs- bzw. Servicevertrag?

Durch eine regelmäßige Wartung Ihrer Heizungsanlage erlangen Sie zahlreiche Vorteile. Sieben Tage die Woche und sieben gute Gründe für einen Wartungsvertrag.

  • Für Störungs- und Kundendiensteinsätze innerhalb der Geschäftszeiten, reduzierte Fahrkostenpauschale für Wartungskunden.
    • Wartungskunden: 25,- Euro
    • Fremdkunden je nach Entfernung 40,- Euro
  • Wartungskunden erhalten nach erfolgter Reparatur eine Rechnung. Fremdkunden müssen gleich vor Ort bar bezahlen.
  • Fremdkunden bezahlen bei Reparatur netto 50,- Euro pro Stunde zuzüglich Anfahrtspauschale von netto 40,- Euro.
  • Bei Wartungskunden können aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht Kleinstreparaturen ausgeführt werden.

Eine professionell gewartete Heizungsanlage sorgt für eine höhere Effizienz und damit potenziell für Ersparnis. Warum eine Heizungswartung wichtig ist, erklären wir Ihnen im folgenden Beitrag.
Sie haben ein Eigenheim. Glückwunsch. Sie bieten Ihrer Familie ein Dach über dem Kopf, Geborgenheit und Wärme. Wärme vor allem dank der Heizung in Ihrem Keller, ganz egal ob diese mit Öl oder Gas betrieben wird. Damit sie möglichst lange ihre Dienste verrichtet und Ihr Haus weiterhin zuverlässig wärmt, haben Sie gehört, ist es besonders wichtig, die Heizungsanlage einmal im Jahr von einem Fachbetrieb warten zu lassen. Diesen Rat sollten Sie beherzigen, schließlich macht Verschleiß auch vor der Heizung nicht halt. Mögliche Folgen sind dann ein schlechterer Wirkungsgrad, Effizienzdefizite und damit verbunden höhere Heizkosten. Da der Winter vor der Tür steht, machen Sie sich zusätzlich Gedanken über die Möglichkeit von Notfällen – was, wenn bei Minusgraden plötzlich die Heizung ausfällt? So entschließen Sie sich aus guten Gründen, nach einem Fachbetrieb in ihrer Nähe zu suchen. Den finden Sie hier einfach mit Ihrer Postleitzahl.

100.000 Kilometer pro Jahr
Ihr Auto bringen Sie regelmäßig zur Inspektion. Natürlich. Damit fahren Sie schließlich unzählige Kilometer im Jahr. Und das gute Stück soll schließlich noch länger Spaß machen. Sicherlich bringt Sie Ihre Heizung nicht über die Kasseler Berge, aber durchaus über den Winter. Wäre das gute Stück im Keller übrigens ein Auto, würde es jedes Jahr ca. 100.000 Kilometer fahren. So lassen sich die Leistungen vergleichen, da Heizkessel, Brenner und Regelung ein recht ähnliches System wie der Motor bei einem Auto bilden. Und 100.000 Kilometer sind doch eine beachtliche Wegstrecke, also sicher ein gutes Argument für die Wartung. Ungeachtet dessen, gehen Sie ja auch regelmäßig zum Zahnarzt, obwohl sie täglich die Zähne putzen.

Die Heizungswartung
Dem Heizungsfachmann jedenfalls können Sie vertrauen. Im ersten Schritt schaut er sich die komplette Anlage an. Manche Fehler sind für Experten schon von außen erkennbar. Dann beginnt er damit, die Einstellungen Ihrer Anlage und alle sicherheitsrelevanten und regeltechnischen Funktionen zu prüfen. Sie sehen, wie der Mann vom Fach den Brenner reinigt und die Düsen austauscht. Toi toi toi, es gibt wenig zu beanstanden. Lediglich im Brennraum des Kessels zeigt Ihnen der Fachmann die Brennrückstände und erklärt dabei, dass genau diese Rückstände Geldfresser sind. Er entfernt die Rückstände. Dass er nebenher noch Wasser im Heizkreislauf nachfüllt und Verschmutzungen bei Kleinteilen entfernt, nehmen Sie nur am Rande wahr.

Wartungsvertrag, ja oder nein?
Bei der anschließenden Rechnung sehen Sie, dass die Lohnkosten extra aufgeführt sind. Denn seit Sie diesen Artikel hier gelesen haben, wissen Sie als Hausbesitzer, dass maximal 20 % der Lohnkosten steuerlich absetzbar sind. Zweifelsfrei sind sie jetzt überzeugt von dem Nutzen einer regelmäßigen Heizungswartung. Der Fachmann wird Ihnen wahrscheinlich einen Wartungsvertrag anbieten.

Der Nutzen dabei liegt auf der Hand:

  • geringe Kosten bei längerer Laufzeit
  • Notfalldienst
  • automatische Erinnerung im Jahrestakt

Einige Heizungsfirmen bieten ihren Vertragskunden diverse Boni und attraktive Zusatzdienste an. Beispielsweise kann ihr Brennwertkessel derart erweitert werden, dass etwaige Störungen direkt an den Fachbetrieb übermittelt und flott reagiert werden kann. Dank der regelmäßigen Wartung jedenfalls können Sie sich auch weiterhin über einen hohen Wirkungsgrad Ihrer Heizungsanlage, effiziente Energienutzung und daher geringe Heizkosten freuen. Zusätzlich schonen Sie so auch noch die Umwelt.